Startseite Programme Wissenswertes Presse Videos Kontakt

Frank Baroth

Frank Baroth » Magie & Zauberei « Zauberer • Magier • Zauberkünstler



Sparten der Zauberkunst



Close-up Zauberei: Zauberei am Tisch oder in der Menge, in unmittelbarer Nähe der Zuschauer. Bezeichnend für die Umgebung in der ein Zaubertrick vorgeführt wird. Close-Up bedeutet, dass der Trick nah am Zuschauer ausgeführt werden kann, wie z.B. Kartenmagie, mit geliehenen Sachen zaubern oder Schwebeeffekte im Publikum etc.



Table Hopping: eine spezielle Art der Close-up Zauberei, zum Beispiel bei Banketten bei dem der Künstler von Tisch zu Tisch geht und seine Zauberkunst direkt am Tisch präsentiert.



Mentalmagie: Unter diese Kategorie fallen Effekte wie Hellsehen, Vorhersagen oder Gedankenlesen.




Straßenzauberei: Die Nachfahren der Taschenspieler sind die Straßenkünstler.

Sie müssen in der Lage sein, unter manchmal schwierigen Bedingungen, etwa umringt,

bei widrigem Wetter und vor unberechenbaren Passanten ihr Publikum anzulocken. Meistens spielen sie für eine Spende in den aufgestellten Hut.

Bekannte Künstler sind Chris Labim oder David Blaine.



Bühnenmagie: Zauberdarbietungen auf einer Bühne, bei dem die Zuschauer in der Regel frontal sitzen. Dabei werden die Kunststücke so gewählt, dass Vorführungen auf Distanz möglich sind und das Wesentliche gut sichtbar bleibt. Als Königsklasse der Bühnenmagie werden die Großillusionen wie z.B. von David Copperfield und Siegfried und Roy  angesehen.